Automaten für Stroh und Pellets

01.05.2021

Das Kriterium „Rauhfutter“ wird in der dritten ITW-Programmphase zum Pflichtkriterium. Das bedeutet, dass teilnehmende Schweinehalter den Tieren täglich Pellets, Stroh oder ähnliches vorlegen müssen.
Hierfür haben Stalltechnikhersteller für die Zudosierung dieser Materialien neue Automaten entwickelt.

Zum Beispiel kann ein Pelletautomat Pellets bis 12 mm Größe in flexibler Dosiermenge verabreichen. Das Schwein betätigt dabei einen Hebel, wodurch eine kleine Menge Pellets in eine Trogschale fällt.

Ein Strohautomat kommt dem Wühldrang der Schweine am Boden nach. Er gibt einzelne Strohhalme heraus, wenn das Tier mit der Schnauze die Dosiersterne am Grund der Trogschale bewegt. Wie viel Stroh in die Schale fällt und dort aufgenommen werden kann, ist einstellbar.

Des Weiteren gibt es auch noch eine Ausführung als „Wühlautomat“: Der Automatenbehälter besteht aus einem transparenten Rohr. Dadurch erkennt der Tierbetreuer schnell, wann das Material aufgebraucht ist und nachgefüllt werden muss.
Um den Arbeitsaufwand möglichst gering zu halten, bietet es sich unter gewissen Rahmenbedingungen an, eine automatische Befüllung über eine Rohrkettenförderer zu installieren.

Quelle: „Platzsparender Rauhfutterautomat“ und „Automaten für Stoh und Pellets“ aus SUS 5/2020

Zurück