Dorftiergeräusche als Kulturerbe?

13.08.2019

Zugezogene aus der Stadt beschweren sich wegen krähender Hähne, blökender Schafe und muhender Kühe.

Aus diesem Grund sollen diese Dorftiergeräusche in Frankreich nationales Kulturerbe werden. Das fordert ein Bürgermeister aus dem 400-Seelen-Dorf in Gajac im Südwesten des Landes.
Laut des Bürgermeisters ziehen immer mehr Menschen vor Gericht, weil sie sich durch ländliche Geräusche gestört fühlen. In einer Gemeinde verklagten etwa Bewohner einen Nachbarn, dessen Hahn in den frühen Morgenstunden laut kräht.

Dionis du Séjour will damit den weit verbreiteten Klagen über zu viel „Lärm auf dem Lande“ die Grundlage nehmen. Der Bürgermeister veröffentlichte einen offenen Brief. Er richtet sich an Anwohner städtischer Herkunft, die „aufs Land ziehen und dort entdecken, dass Eier nicht auf Bäumen wachsen“.

Quelle: „Dorftiergeräusche sollen Kulturerbe werden“ aus top agrar 8/2019

 

Zurück