Hopfen gegen Schwanzbeißen

25.09.2020

Es wird derzeit viel darüber diskutiert, ob bestimmte Futterzusatzstoffe das Schwanzbeißrisiko mindern. So ist z.B. auch ein Pflanzenextrakt mit Hopfen im Gespräch. Diesem Produkt wird eine beruhigende Wirkung auf die Tiere zugeschrieben.

Hierzu wurde am Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp (LVZ) ein Versuch mit insgesamt 480 unkupierten Ferkeln durchgeführt. Die Ferkel wurden in Buchten mit jeweils zwölf Tieren eingestellt und zweiphasig gefüttert. Ein Futterwechsel fand am 14. Aufzuchttag statt, wobei die Rationen über mehrere Tage verschnitten wurden.

Neben einer Kontrollgruppe wurden in zwei Versuchsgruppen unterschiedliche Dosierungen eines Produktes mit Hopfen zugesetzt. Zur Beurteilung des Schwanzbeißgeschehens wurden die Schwänze  aller Tiere bonitiert. Die Beurteilung fand zwei mal wöchentlich während der gesamten Aufzuchtphase statt.

Ergebnis des Versuches:
Die Leistungsdaten der Ferkel unterschieden sich nicht. In der Gruppe mit der höheren Dosierung des Zusatzstoffes wurden positive Effekte auf das Schwanzbeißgeschehen beobachtet. Die Ferkel wiesen weniger Schwanzverletzungen auf und weniger Ferkel erlitten einen Schwanzverlust. Trotzdem konnte das Schwanzbeißen nicht verhindert werden, was verdeutlicht, dass es sich um ein durch viele verschiedene Faktoren beeinflusstes Problem handelt.

Quelle: „Hopfen gegen Schwanzbeißen“ aus SUS 3/2020

Zurück