Nadelllos im Sauenbestand impfen

06.12.2021

Mittlerweile stellen immer mehr Ferkelerzeuger auf die nadellose Impfung um.
Bei diesem Verfahren wird der Impfstoff mit hohem Druck in die Haut (intradermal) oder die Muskulatur (intramuskulär) injiziert. Dabei sind speziell konzipierte Impfstoffe Voraussetzung.
Die nadellose Injektion soll für das Tier schonender und für den Anwender sicherer sein.

Durch diese Impfung können zudem Daten vollautomatisch in eine App übertragen werden. Zu den gesammelten Informationen gehören z.B.  Datum bzw. Zeit  der Impfung und die Anzahl der erfolgreich verimpften Dosen.
Besonders in größeren Betrieben kann die lückenlose Datensammlung die Impfqualität absichern.

Quelle: „Nadellos und smart impfen“ aus SUS 1/2021

Zurück