Das beweka-Rohstofflexikon

Futterrübe

Futterrüben sind sehr ertragsreiche und ertragssichere Futterpflanzen, sie werden außerordentlich gern gefressen und wirken zugelich milchstimulierend. Insgesamt hat der Futterrübenanbau in Deutschland aufgrund der Probleme bei der Futtervorlage stark abgenommen.

Inhaltsstoffe Trockenmasse Frischmasse
Trockenmasse, g/kg 1000 144
ME Rind, MJ/kg 11,82 1,73
NEL, MJ/kg 7,47 1,09
ME Schwein, MJ/kg 13,09 1,91
ME Geflügel, MJ/kg 8,61 1,26
DE Pferd (verdaul. Energie), MJ/kg 13,75 2,01
Rohasche, g/kg 90 13
Rohfaser, g/kg 70 10
Rohfett, g/kg 8 1
Rohprotein, g/kg 80 12
Nutzbares Protein (nXP), g/kg 141 21
Ruminale N-Bilanz (RNB), g/kg -9,81 -1,43
Lysin, g/kg 2,72 0,40
Methionin, g/kg 0,40 0,06
Cystin, g/kg 2,96 0,43
Methionin+Cystin, g/kg 3,36 0,49
Threonin, g/kg 1,92 0,28
Tryptophan, g/kg 0,56 0,08
Stärke, g/kg 0 0
Zucker, g/kg 545 80
Pansenstabile Stärke, g/kg 0 0
Kalzium (Ca), g/kg 2,7 0,4
Phosphor (P), g/kg 2,4 0,4
Nicht-Phytin-Phosphor, g/kg 2,4 0,3
Verdaul. Phosphor(Phytase), g/kg 1,6 0,2
Magnesium (Mg), g/kg 1,8 0,3
Natrium (Na), g/kg 4,1 0,6
Kalium (K), g/kg 30,0 4,4
Jod (J), mg/kg 0,4 0,1
Selen (Se), mg/kg 0,03 0

Quellen:

DLG
DLG-Tabelle, Auflage 7/ 1997
LfL
Gruber Tabelle zur Fütterung der Milchkühe, Zuchtrinder, Schafe, Ziegen und die LfL-Information Futterberechnung für Schweine.