Hitze drückt Besamungserfolg bei Sauen

16.03.2021

An der Uni Gießen wurde ausgewertet, welche Wirkung die Temperatur auf verschiedene Parameter der Fruchtbarkeitsleistung hat. Insgesamt wurden Daten von 70 Ferkelerzeugern mit über 90 000 Belegungen und mehr als 77 000 Abferkelungen im Zeitraum eines Jahres (April 2018 bis März 2019) analysiert. Für jeden Tag der ersten Belegung wurde die mittlere Tagestemperatur erfasst. Es wurden insgesamt sechs Klassen von unter 6 bis über 25°C definiert.

Anbei die wichtigsten Ergebnisse: Die höchste Abferkelrate von 86,1 % wurde bei einer Außentemperatur am Tag der ersten Belegung von unter 10°C erzielt. Deutlich wurde der Leistungsabfall bei Temperaturen von 21 bis 25°C (84,0%). Bei über 25°C lagen die Abferkelquoten bei nur 81,9°C.
Ein ähnlicher Trend war bei den Wurfgrößen festzustellen. Bei Außentemperaturen von weniger als 10°C wurden 16,9 bzw. 17,0 lebend geborenen Ferkeln die größten Würfe erreicht.

Fazit: Steigen die Außentemperaturen am Tag der Belegung deutlich über 15°C, verringern sich die Fruchtbarkeitsleistungen. Die Wärmebelastung kann durch eine höhere Luftwechselrate, die Installation von Kühlmöglichkeiten sowie einer optimierten Trinkwasserversorgung reduziert werden. Ebenfalls sollte die Futtervorlage und –formulierung überprüft bzw. dann auch angepasst werden.

Quelle: „Hitze drückt Besamungserfolg“ aus SUS 6/2020

Zurück